KULTUR

Die ikonischsten Cafés von Paris: Tauchen Sie ein in die Kunst und die Lieblingsorte der großen Künstler der Vergangenheit

Seit mindestens ein paar Jahrhunderten ist Paris das Zentrum der europäischen literarischen Welt. Zwischen dem 18., 19. und frühen 20. Jahrhundert beherbergte die französische Hauptstadt Künstler, Schriftsteller, Maler und Literaten aller Art, die sich in neugeborenen Cafès fanden.

Bei einem guten Essen, eingetaucht in den dichten Zigarettenrauch, diskutierten diese großartigen Persönlichkeiten der Weltkultur über Kunst, Politik, Wissenschaft und die neuesten sozialen Neuigkeiten, die in dieser Ansammlung verschiedener Kulturen, die Paris war, vergoren wurden.

Einige dieser Cafès gibt es immer noch, wenn auch anders als damals. Wir möchten Sie auf eine kurze Reise mitnehmen, um diese magischen Orte zu entdecken. Und wenn Sie bei Ihrer nächsten Reise nach Paris vorbeischauen möchten, danken Sie uns nicht.

Wikipedia.org
Die ikonischsten Cafés von Paris: Tauchen Sie ein in die Kunst und die Lieblingsorte der großen Künstler der Vergangenheit
Seit mindestens ein paar Jahrhunderten ist Paris das Zentrum der europäischen literarischen Welt. Zwischen dem 18., 19. und frühen 20. Jahrhundert beherbergte die französische Hauptstadt Künstler, Schriftsteller, Maler und Literaten aller Art, die sich in neugeborenen Cafès fanden. Bei einem guten Essen, eingetaucht in den dichten Zigarettenrauch, diskutierten diese großartigen Persönlichkeiten der Weltkultur über Kunst, Politik, Wissenschaft und die neuesten sozialen Neuigkeiten, die in dieser Ansammlung verschiedener Kulturen, die Paris war, vergoren wurden. Einige dieser Cafès gibt es immer noch, wenn auch anders als damals. Wir möchten Sie auf eine kurze Reise mitnehmen, um diese magischen Orte zu entdecken. Und wenn Sie bei Ihrer nächsten Reise nach Paris vorbeischauen möchten, danken Sie uns nicht.
Jean-Marie Hullot from France - Wikipedia.org
Le Cafe Procope - 3, rue de l’Ancienne Comédie
Cafe Procope ist das älteste Café in Paris und nach einigen Angaben auch das älteste in Europa. Heute ist es in ein Restaurant umgewandelt worden. Es heißt, dass hier das Sorbet, der Vorfahr des modernen Eises, erfunden wurde.
Flickr: *Checco* / Francesco - Wikipedia.org
Le Cafe Procope - 3, rue de l’Ancienne Comédie
Dieser Ort wurde im 18. und 19. Jahrhundert von vielen prominenten Persönlichkeiten, nicht nur von Künstlern, aufgesucht. Voltaire, Diderot und Rousseau sprachen über Politik und Philosphie. In den 1800er Jahren wurde es auch von Paul Verlaine, Victor Hugo, Alfred de Musset und Honoré de Balzac besucht. Auch La Fontaine und Napoleon waren Kunden dieses magischen Ortes.
Pubblico dominio, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?
Cafe de la Paix - 5, place de l’Opéra
Diese Fotografie aus dem Jahr 1890 zeigt den einstigen Glanz des Gebäudes, das ursprünglich als Café Grand Hôtel de la Paix. erbaut wurde. Berühmt wurde es durch die Weltausstellung von 1867, aber erst 1875, mit der Einweihung von Operà, wurde es unter Künstlern bekannt.
Britchi Mirela - Wikipedia.org
Cafe de la Paix - 5, place de l’Opéra
Zu seinen prominenten Gästen gehören der Schriftsteller Émile Zola, Guy de Maupassant, Oscar Wilde, Marcel Proust, André Gide und natürlich Ernest Hemingway.
Di Agence Rol - Bibliothèque nationale de France, Pubblico dominio, https://commons.wikimedia.org/w
Cafe de la Paix - 5, place de l’Opéra
Im Jahr 1975 wurde dieser Ort zum französischen Nationaldenkmal erklärt.
Flightlog - Wikipedia.org
La Rotonde - 6-8, place de la Bataille de Stalingrad
La Rotonde leistete einen großen Beitrag bei der Verschiebung der Künstlerviertel von Montmartre nach Montparnasse. Dieser Ort wurde nicht nur Ziel von Pariser Künstlern, sondern auch von vielen amerikanischen Schriftstellern, die in jenen Jahren viel Zeit in der französischen Hauptstadt verbrachten.
Olga Khomitsevich - Wikipedia.org
La Rotonde - 6-8, place de la Bataille de Stalingrad
Berühmte Besucher sind Guillaume Apollinaire, Amedeo Modigliani und einige Surrealisten wie André Breton, Louis Aragon, Jacques Prévert und Raymond Queneau. Zu den häufigen Amerikanern gehören Hemingway, Francis Scott Fitzgerald und Henri Miller.
Britchi Mirela - Wikipedia.org
Cafe de Flore - 172, boulevard Saint-Germain
Es ist eines der ikonischen Cafés von Paris, auch heute noch ein wichtiger Punkt für die französische Kultur. Jedes Jahr im September trifft sich hier die Jury des Prix de Flore, der einen talentierten jungen Autor prämiert.
Celette - Wikipedia.org
Cafe de Flore - 172, boulevard Saint-Germain
An diesem geschichtsträchtigen Ort verbrachten Jean Paul Sartre und Simone de Beauvoir im 20. Jahrhundert fast 8 Stunden am Tag. Albert Camus, Boris Vian und Jacques Prévert trafen sich hier sehr oft, um existenzielle Theorien zu diskutieren.
Celette - Wikipedia.org
La Closerie de Lilas - 172, boulevard Saint-Germain
Wie La Rotonde ist auch dieser Ort als einer der wichtigsten Treffpunkte für amerikanische Künstler, die Paris besuchten, in die Geschichte eingegangen. Zolà machte ihn als Treffpunkt berühmt.
Di CPA - Delcampe, Pubblico dominio, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2380149
La Closerie de Lilas - 172, boulevard Saint-Germain
Es gibt viele Künstler, die diesen Ort besucht haben und ihn zu einem der wichtigsten in ganz Paris und auch unter dem engen Kreis von Künstlern gemacht haben. Paul Verlaine und Guillaume Apollinaire trafen sich dort jeden Dienstag. Unter den Amerikanern erinnern wir uns an Hemingway, Fitzgerald und Miller.. Andere Künstler, die diesen Ort besuchten, waren: Amedeo Modigliani, André Breton, Aragon, Kees Van Dongen, Pablo Picasso, Gino Severini, Jean-Paul Sartre, Giuseppe Ungaretti, André Gide, Paul Éluard, Oscar Wilde, Samuel Beckett, Man Ray, Ezra Pound, Jean-Edern Hallier, Ugo Giannattasio.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
25/04/2024
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
24/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.