ANZIEHUNGEN

Die Blue Mountains: ein Naturparadies vor den Toren Sydneys

Die Blue Mountains sind eine Bergregion und ein Gebirgszug in New South Wales, Australien. Die Region gilt als Teil des westlichen Randes des Großraums Sydney.

Der Komplex aus ausgedehnten Hochebenen, Höhlen und atemberaubenden Aussichten ist enorm groß und gehört zur so genannten Great Dividing Range, dem größten Gebirgszug des Kontinents und dem viertgrößten der Welt.

Es gibt unzählige Naturpfade, die perfekt gepflegt sind. Die berühmtesten sind die, die von der Stadt Katoomba ausgehen, wo sich die Felsformation "Three Sisters" befindet, die jedes Jahr nicht weniger als 600.000 Besucher begrüßt.

Die Blue Mountains: ein Naturparadies vor den Toren Sydneys
Die Blue Mountains sind eine Bergregion und ein Gebirgszug in New South Wales, Australien. Die Region gilt als Teil des westlichen Randes des Großraums Sydney.
Ein Erlebnis mehr als ein Ausflug
Es gibt unzählige Naturpfade, die perfekt gepflegt sind. Die berühmtesten sind jene, die von der Stadt Katoomba ausgehen, wo sich die Felsformation "Three Sisters" befindet, die jedes Jahr nicht weniger als 600.000 Besucher begrüßt.
Eine der größten Gebirgsketten der Welt
Der Komplex aus riesigen Hochebenen, Höhlen und atemberaubenden Aussichten ist enorm weitläufig und Teil der so genannten Great Dividing Range, der größten Gebirgskette des Kontinents und der viertgrößten der Welt.
Der Großraum Blue Mountains
Die Greater Blue Mountains Area, zu der auch die Blue Mountains National Parks gehören, wurde am 29. November 2000 einstimmig in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen und ist damit das vierte Gebiet in New South Wales, das in diese Liste aufgenommen wurde.
Eukalyptus spielt die Hauptrolle
Der größte Teil der Vegetation in den Blue Mountains besteht aus Eukalyptuspflanzen, aus denen blaue Öltropfen tropfen, daher der Name der Berge. Die Region ist reich an Wasserfällen, Höhlen, Feuchtgebieten und hohen Bäumen und beherbergt außerdem eine große Anzahl verschiedener Tierarten.
Die Städte und Grenzen des Blauen Berges
Die Blue Mountains beherbergen auch eine Reihe von Städten, darunter Katoomba (die wohl berühmteste in Bezug auf den Tourismus), Blackheath, Mount Victoria und Springwood. Was die praktische Ausdehnung betrifft, so umfassen die Blue Mountains eine Vielzahl von Bergen, Wäldern, Hochebenen und Steilhängen, die sich von der Great Dividing Range etwa 4,8 km nordwestlich von Wolgan Gap in südöstlicher Richtung über etwa 96 km erstrecken und bei Emu Plains enden.
Die drei Schwestern
Die Three Sisters, die drei Felsen mit der charakteristischen Fingerform, entstanden durch Erosion vor etwa 200 Millionen Jahren während der Trias, als der Sandstein der Blue Mountains im Laufe der Zeit durch Wind, Regen und Flüsse erodiert wurde, so dass die Klippen um das Jamison Valley langsam zerfielen. Sie sind eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Australiens, was zum Teil auf die relative Nähe zur Metropole Sydney zurückzuführen ist.
Diese drei Schwestern haben einen Namen
Jede dieser drei Felsformationen hat einen eigenen Namen nach einer Legende der Aborigines: von der höchsten zur niedrigsten sind Meehni (922 m), Wimlah (918 m) und Gunnedoo (906 m).
Aborigine-Legende
Die Legende, die noch heute überliefert wird, erzählt von drei Schwestern, die einst im Jamison Valley lebten und dem Stamm der Katoomba angehörten. Diese Schwestern verliebten sich in drei Männer vom Stamm der Nepean, einer benachbarten Gruppe, doch die Heirat war nach dem damaligen Gesetz verboten. Die Brüder waren damit nicht einverstanden und beschlossen daher, die drei Schwestern zu entführen. Es kam zu einem großen Krieg, und die Schwestern wurden von einem Ältesten zu Stein verwandelt, um sie zu beschützen, aber er wurde im Kampf getötet, und niemand konnte sie zurückbringen.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
20/05/2024
die Lieblingsgerichte der Menschen
20/05/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.