ANZIEHUNGEN

Fünf Kuriositäten, die Sie vielleicht nicht über die Mailänder Scala, eines der Wahrzeichen Mailands, wissen

Das Nuovo Regio Ducal Teatro alla Scala, einfach als Scala-Theater bekannt, umgangssprachlich als La Scala bezeichnet, ist das wichtigste Opernhaus in Mailand. Es gilt als eines der renommiertesten Theater der Welt und beherbergt seit 245 Jahren führende Künstler aus den Bereichen Oper, Ballett und klassische Musik.

Das 1778 eingeweihte Theater ist im Laufe der Jahre zu einem der Symbole der Stadt Mailand geworden, in dem die bedeutendsten Künstler der Geschichte des Tanzes und der klassischen Musik aufgetreten sind. Jedes Jahr zieht der Beginn der Aufführungssaison in der Scala die gesamte High Society von Mailand und darüber hinaus an.

Jeder Tourist, der das Zentrum von Mailand durchquert, kommt vorbei, um zumindest einen Blick auf dieses wunderschöne Gebäude zu werfen, das auch Geheimnisse und Kuriositäten birgt, die nicht jeder kennt.

Getty Images
Fünf Dinge, die Sie vielleicht nicht über das Theater La Scala wissen
Das Nuovo Regio Ducal Teatro alla Scala, einfach als Scala-Theater bekannt, umgangssprachlich als La Scala bezeichnet, ist das wichtigste Opernhaus in Mailand. Es gilt als eines der renommiertesten Theater der Welt und beherbergt seit 245 Jahren führende Künstler aus den Bereichen Oper, Ballett und klassische Musik. Das 1778 eingeweihte Theater ist im Laufe der Jahre zu einem der Symbole der Stadt Mailand geworden, in dem die bedeutendsten Künstler der Geschichte des Tanzes und der klassischen Musik aufgetreten sind. Jedes Jahr zieht der Beginn der Aufführungssaison in der Scala die gesamte High Society von Mailand und darüber hinaus an. Jeder Tourist, der das Zentrum von Mailand durchquert, kommt vorbei, um zumindest einen Blick auf dieses wunderschöne Gebäude zu werfen, das auch Geheimnisse und Kuriositäten birgt, die nicht jeder kennt.
Getty Images
Warum es Teatro Alla Scala genannt wird
Das von Giuseppe Piermarini entworfene Gebäude, das 1778 mit der von Antonio Salieri für diesen Anlass komponierten Oper "L'Europa riconosciuta" eingeweiht wurde, wurde nach der Zerstörung des Herzoglichen Theaters durch einen Brand im Jahr 1776 errichtet. Die baufällige Kirche Santa Maria della Scala, nach der das Theater benannt ist, wurde ebenfalls abgerissen, um Platz für das Gebäude zu schaffen.
Getty Images
Ein "Spuk"-Theater
Rund um die Scala kursieren Legenden, wonach das Gebäude den Geist von Maria Malibran beherbergt, der berühmten, früh verstorbenen Sopranistin aus dem 19. Andere wiederum haben hier den Geist von Maria Callas "gesehen".
Di Jean-Christophe BENOIST - Opera propria, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?cur
Die Ankunft des elektrischen Lichts
Nur wenige wissen vielleicht, dass die Scala das erste Theater der Welt war, das mit elektrischer Beleuchtung arbeitete: Am zweiten Weihnachtsfeiertag 1883 wurden anlässlich der "Premiere" von Ponchiellis "Gioconda" im Edison-Kraftwerk Santa Radegonda 2450 Glühbirnen eingeschaltet.
Getty Images
Die Logen gehörten den Familien
Die Loge war Eigentum der einzelnen Familien, die in gewisser Weise zum Theater beitrugen und es subventionierten. Folglich konnte jede Familie sie nach eigenem Gutdünken ausschmücken. Je üppiger sie geschmückt war, desto mehr zeigte sie die Pracht und den Status der jeweiligen Familie. Nur der Vorhang zum Parkett hin musste streng einheitlich sein.
Getty Images
In der Scala gab es früher auch Glücksspiele
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde an der Mailänder Scala vor und nach den Aufführungen gespielt. Die 700 Stühle im Parkett konnten nämlich entfernt werden und machten Platz für einen freien Raum zum Spielen. Alessandro Manzoni selbst soll wegen eines bestimmten Kartenspiels, das in der bürgerlich-aristokratischen Schicht, die die Scala besuchte, in Mode war, den Kopf verloren haben.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
25/04/2024
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
24/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.