SEA

Von Melbourne zu den 12 Aposteln: ein Blick auf die Great Ocean Road

Von Melbourne aus fahren Sie in Richtung Westen nach Adelaide und passieren dabei eine der schönsten und berühmtesten Panoramastraßen der Welt, die Great Ocean Road. Auf einer Länge von 243 Kilometern bietet dieser Asphaltstreifen atemberaubende Aussichten und einzigartige Möglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Parks und Tiere zu sehen, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind.

Die Great Ocean Road - oder B100 - befindet sich in Victoria und führt zwischen Torquay und Warrnambool am Meer entlang. Ein wahres Surferparadies mit Blick auf den Antarktischen Ozean. Der berühmteste Abschnitt der Straße führt entlang der Zwölf Apostel, einer Reihe von Kalksteintürmen vor der Küste des Port Campbell National Park, einem der wichtigsten Haltepunkte der Great Ocean Road.

Für jeden, der die Südostküste des australischen Kontinents besucht, ist dies ein fast obligatorischer Halt. Die Landschaft wechselt zwischen riesigen Stränden, Hügeln, die so perfekt sind, dass sie wie gezeichnet aussehen, Regenwäldern und endlosen Ebenen. Die Strecke von Melbourne zu den 12 Aposteln kann in einem Tag zurückgelegt werden, aber viele Touristen nehmen sich zwei, drei oder sogar sechs Tage Zeit, um alle abgelegenen Ecken dieser riesigen Panoramastraße zu besuchen.

Luca Reverberi
Die Große Ozeanstraße
Von Melbourne aus geht es in westlicher Richtung nach Adelaide, vorbei an einer der schönsten und berühmtesten Panoramastraßen der Welt, der Great Ocean Road. Für jeden, der die Südostküste des australischen Kontinents besucht, ist sie ein fast obligatorischer Halt. Die Landschaft wechselt zwischen riesigen Stränden, Hügeln, die so perfekt sind, dass sie wie gezeichnet wirken, Regenwäldern und endlosen Ebenen. Die Strecke von Melbourne zu den 12 Aposteln kann in einem Tag zurückgelegt werden, aber viele Touristen nehmen sich zwei, drei oder sogar sechs Tage Zeit, um alle abgelegenen Ecken dieser riesigen Panoramastraße zu besuchen.
Luca Reverberi
Die ersten Phasen
Auf einer Länge von 243 Kilometern bietet diese Asphaltstrecke atemberaubende Aussichten und einzigartige Möglichkeiten, Orte, Parks und Tiere zu sehen, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Die Great Ocean Road - oder B100 - befindet sich in Victoria und verläuft zwischen Torquay und Warrnambool entlang des Ozeans. Torquay, ein wahres Surferparadies mit Blick auf den Antarktischen Ozean, ist eine Stadt, die wie geschaffen ist für Surfer - sogar einige der Bänke haben die Form von Surfbrettern. Mit seinen Themenclubs und Restaurants bietet dieser Ort das ganze Jahr über majestätische Wellen.
Luca Reverberi
Der Ozean ist der Meister
Der größte Teil der Straße verläuft entlang des Ozeans, weshalb es ideal ist, in Melbourne zu starten und nach Westen zu fahren (da man in Australien links fährt). Jede Kurve, jeder Pass eröffnet großartige und aufregende Aussichten, besonders im Frühling oder Sommer.
Luca Reverberi
Die Landschaft verändert sich ständig
Genau das ist einer der interessantesten Aspekte der Great Ocean Road. Wenn Sie auf der linken Seite den Ozean und die Klippen bewundern können, sehen Sie auf der rechten Seite makellose, sanfte Hügel, so weit das Auge reicht. All das ist übersät mit B&Bs, Gästehäusern und Hotels, in denen man übernachten kann. Entlang des Weges gibt es auch riesige Wälder, wie auf der Strecke von Apollo Bay zu den 12 Aposteln, wo Sie sogar Koalas in ihrem natürlichen Lebensraum sehen können.
Luca Reverberi
Ein Halt im Great Otway National Park
Der Great Otway National Park ist ein Naturschutzgebiet, das etwa zwei Stunden vom Stadtzentrum Melbournes entfernt liegt. Der gemäßigte Regenwald und die Küstendünen bilden einen einzigartigen Lebensraum mit einer großen Artenvielfalt. In dem Gebiet gibt es mehr als 150 Vogel- und etwa 500 Pflanzenarten. Der Park ist berühmt für seine Wasserfälle, Höhlen, Strände und Eukalyptuswälder und bietet wunderbare Campingplätze, an denen man übernachten und die Reise am nächsten Tag fortsetzen kann.
Luca Reverberi
Langsam angehen
Wir empfehlen auf keinen Fall, an einem einzigen Tag von Melbourne zu den 12 Aposteln zu fahren. Das ist zwar möglich, aber dabei geht viel von der magischen Atmosphäre und dem Eintauchen in die Natur verloren. Vielmehr ist es sehr stimmungsvoll, an den einzelnen Orten entlang der Strecke anzuhalten, sie zu besichtigen, die Strände zu besuchen und vielleicht baden zu gehen. Die Strände sind in der Tat riesig und sehr stimmungsvoll, alle sehr windig und perfekt zum Surfen, aber auch für wunderbare Picknicks. Viele dieser Orte sind auch historisch und erzählen die Geschichte des Landes und der Straße im Besonderen.
Luca Reverberi
Wale und Delfine
Einige Aussichtspunkte, vor allem höher gelegene, bieten eine perfekte Position, um zu bestimmten Jahreszeiten und mit viel Glück die Durchfahrt von Walen und Delfinen zu beobachten. Ein wirklich einzigartiges Schauspiel, das allein schon ausreicht, um diese Straße zu einem unverzichtbaren Ziel zu machen.
Luca Reverberi
Die 12 Apostel
Die 12 Apostel sind eine Reihe von Kalksteintürmen vor der Küste des Port Campbell National Park. Bis 2005 gab es neun dieser Stapel, doch plötzlich stürzte ein Monolith in weniger als einer Minute ins Meer und ließ nur acht intakt, obwohl viele Formationen außerhalb des Wassers zu sehen sind.
Luca Reverberi
Die Bildung der 12 Apostel
Diese Stapel sind 10-20 Millionen Jahre alt und entstanden durch die Erosion der Küste aufgrund von Winden und der Wirkung des südlichen Ozeans. Experten zufolge bildeten sich anfangs Höhlen, die dann einstürzten und diese bis zu 50 Meter hohen Vorsprünge entstehen ließen.
Luca Reverberi
Der Name 12 Apostel
Dabei handelt es sich ausschließlich um einen Werbegag für den Tourismus auf dem australischen Kontinent. Tatsächlich gab es insgesamt nur neun Stacks (heute sind es acht). Bis 1922 wurden sie "Sau und Ferkel" genannt.
Luca Reverberi
Um zu den 12 Aposteln zu gelangen
Die Fahrt zu den 12 Aposteln dauert etwa 4,5 Stunden mit dem Auto entlang der malerischen Great Ocean Road von Melbourne über Geelong. Für die Rückfahrt nach Melbourne ist die Strecke mit 3,5 Stunden kürzer, und es besteht die Möglichkeit, auf dem Princes Highway weiter ins Landesinnere zu fahren und die atemberaubenden Ebenen Australiens zu betreten. Von Melbourne aus gibt es auch viele Möglichkeiten für Tagestouren, Kurztrips und längere Aufenthalte.
Luca Reverberi
Australiens meistbesuchte
Die 12 Apostel sind zusammen mit den Three Sisters in den Blue Mountains die meistbesuchten und meistfotografierten Naturattraktionen in Australien.
Luca Reverberi
Etwas Seltsames
Die Great Ocean Road ist ein Küstenabschnitt, der von Touristen, vor allem aus Europa, stark befahren wird. Da in Australien Linksverkehr herrscht, gibt es entlang der gesamten Straße Schilder, die die Fahrer daran erinnern, ihre Fahrzeuge auf der linken Seite der Fahrbahn zu fahren, um potenziell tödliche Unfälle zu vermeiden. Die Straße selbst besteht aus einer Reihe von unübersichtlichen Kurven, in denen man sich leicht verirren kann, wenn man es nicht gewohnt ist, auf dieser Seite der Fahrbahn zu fahren.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
24/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.