ABENTEUER

Anatolien entdecken: die vergessene Region, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört

Anatolien ist eine faszinierende und sehr alte Region, wahre Wiege und Treffpunkt zwischen westlichen und östlichen Zivilisationen. Als zentraler Punkt Kleinasiens ist sein Gebiet mit archäologischen Stätten übersät, die mit Spuren und Überresten der Vergangenheit gefüllt sind. 

Aufgrund ihres Ansehens und ihrer historisch-kulturellen Bedeutung hat die UNESCO seit 40 Jahren türkische Stätten in die renommierte World’s Heritage List aufgenommen und dem Tourismus in diesem Land große Hilfe geleistet. Derzeit stehen 19 türkische Stätten auf der UNESCO-Liste, weitere 84 sind Kandidaten für die Aufnahme.

Auf unserer kurzen Reise nach Anatolien zeigen wir Ihnen die vielleicht spektakulärsten Orte der Region.

Ugur Basak - Wikipedia.org
Safranbolu
Diese Stadt, ein Symbol für das Zusammentreffen von Kulturen, wurde in der Vergangenheit von vielen verschiedenen Völkern beherrscht, wie den Phrygern, Persern, Griechen, Römern, Byzantinern und schließlich den Osmanen. Durch seine Straßen zu schlendern bedeutet, die Unterschiede der Kulturen und Epochen, die diese Orte durchlaufen haben, perfekt zu sehen.
Flickr.com
Pammukkale
Es liegt in der Provinz Denizli und befindet sich auf den Ruinen der archäologischen Stätte Hierapolis. An diesem malerischen Ort gibt es 17 Thermalquellen, deren charakteristisches blaues Wasser bis in 20 km Entfernung zu sehen ist.
Publicdomainpictures
Ephesus
Die antike Stadt an der Ägäis ist einer der meistbesuchten Orte der Welt. Die ersten Siedlungen an diesem Ort gehen sogar auf das 7. Jahrtausend v. Chr. Zurück. Es war auch ein Eroberungsgebiet von Alexander der Große. Viele Überreste auch aus der römischen Kaiserzeit, wie Bibliotheken und Tempel. Darüber hinaus hat es ein großes religiöses Interesse. Die Christen glauben, dass hier die Jungfrau Maria in den letzten Lebensjahren gelebt hat.
Haluk Cömerte - Wikipedia.org
Xanthos
Seit 1988 gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt. Es gibt viele antike Überreste aus dem Jahr 700 v. Chr. Hier soll der Halbgott Sarpedon gelebt haben, der Hektor in seinem Kampf für die Verteidigung von Troja unterstützt hat
Getty Images
Nemrut
Das höchste Freilichtmuseum der Welt. Dieser Ort ist nur in den Sommermonaten zugänglich und verfügt über 10 Meter hohe Statuen, ebenfalls viele Meter lange Inschriften und das Heiligtum von Commagene, wo sich das Grab von König Antiochos I. befindet, das aus drei Terrassen mit Statuen und riesigen Altären besteht.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
27/02/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.